"Bienvenue" und "Bon voyage" - und dazwischen reichlich Spaß

Drucken

Zum 40. Austausch luden die Mitglieder des Brinkumer Sportvereins, des Brinkumer Schützenvereins und des FTSV Jahn Brinkum ihre französischen Freunde in die Gemeinde Stuhr ein, um mit sportlichen und kulturellen Aktivitäten gemeinsame Zeit zu verbringen. 63 Teilnehmer verbrachten eine Woche mit ihren Gastfamilien und dem Komitee für Deutsch-Französischen Jugendaustausch.

 

Gegen 8 Uhr wurden Absperr-Pylonen am Parkplatz der KGS aufgestellt. Der Bus aus Ecommoy war bereits angekündigt. „Sind jetzt in Höhe Vechta!“ – schrieb ein französisches Komiteemitglied. Diese Nachricht wurde sogleich per Messenger im deutschen Komitee weitergereicht. Es dauerte noch 2 Stunden, bis der Bus mit 63 französischen Gästen vorfuhr.


Beim Empfang in der Mensa der KGS Brinkum begrüßte die stellvertretende Bürgermeisterin der Gemeinde Stuhr, Sigrid Rother, die Neuankömmlinge mit den Worten „Bienvenue à Stuhr“. Sowohl alte als auch viele neue Gesichter blickten gespannt auf die Verteilung in die Gastfamilien. Neben vielen Sportevents – diesmal in der neuen Sporthalle des FTSV Jahn Brinkum – gab es auch einen Tagesausflug nach Hamburg. Die Hafenrundfahrt fand mit Reisebegleitung in französischer Sprache statt. Bevor es dann wieder zurück Richtung Stuhr ging, wurde noch die Hamburger Innenstadt erkundet.


Ein weiteres Highlight war der Besuch des JUMP house in der Bremer Waterfront. Hier konnten vor allem die jüngeren Teilnehmer sich so richtig austoben und wie Tarzan fühlen. Diverse Parcours hoch oben unter der Decke – natürlich mit Sicherungsseilen – wurden von einigen Gästen mehrfach genutzt.
Quasi als feste Größe im Programm verankert begann der Mittwoch mit einem Besuch im Findorffer Bowlingpark Strikees. Am Nachmittag lud der Schützenverein Brinkum zum Sportschießen in der vereinseigenen Halle an der Bassumer Straße ein.
Wer tagsüber noch nicht genügend Bewegung hatte, konnte an einem der drei Abende das Tanzbein auspacken. Das Vereinsheim des FTSV Jahn Brinkum war sowohl am ersten Abend als auch zur Party am Halloweenstag der Gastgeber. Viele Jugendliche nutzten die Gelegenheit, sich mit Schminke und diversen Accessoires auf das gruselige Tagesmotto einzustimmen.
Und auch diesmal ging die Zeit viel zu schnell vorüber. Ehe man sich versah, rückte der Freitag heran. Tagsüber wurde die Gutsscheune in Varrel aufwändig dekoriert. Den Abend eröffneten zwei Gruppen der Dance & Event Tanzschule Nadine Reiners mit einem Show Act.

 

Die Präsidenten beider Komitees Fabien Janvier (Frankreich) und Stefan Hoyer (Deutschland) sprachen zu den Gästen mit bewegenden Worten angesichts eines im Frühjahr diesen Jahres verstorbenen Mitglieds des deutschen Komitees.
Anschließend ging es auf den 600 qm der Gutsscheune nochmal so richtig rund. Für ca. 190 Gäste gab es Essen und Trinken und eine fulminante Licht- und Tanzshow, die bis in den Morgen reichte. Gegen 2 Uhr wurden die französischen Teilnehmer mit den Worten „Bon voyage“ zum Bus begleitet. Dort hieß es einmal mehr Abschied nehmen von einer ereignisreichen Woche. Und das es auch nächstes Jahr am 16.10.2020 wieder heißt: „Bienvenue à Ecommoy!“