Jugendaustausch in französische Bäume – Brinkum fuhr nach Ecommoy

Drucken

41 Jugendliche und ihre Betreuer vom FTSV Jahn Brinkum, Brinkumer Sportverein und Schützenverein Brinkum machten sich am 07.10. um 20 Uhr auf den Weg Richtung Frankreich. Sie besuchten dort ihre französischen Austauschpartner in Ecommoy, einer kleinen Gemeinde in der Nähe von Le Mans. Eine Woche lang lagen sportliche und kulturelle Aktivitäten gemeinsam in deutsch-französischen Händen.

Während die Herbstferien in die zweite (Wochen-)Runde gingen und die meisten Schüler noch über Dinge wie Chillen, Party, Urlaub oder ähnliches nachdachten, gab es eine kleine Gruppe von Jugendlichen, für die das alles keine Rolle spielte. Für sie hieß es – Bon voyage à Ecommoy!

Am 07.10. um 19.30 Uhr stand der Bus an der KGS Brinkum bereit, um die ca. 60 Fahrgäste mitsamt ihrem Gepäck und dem einen oder anderen kleinen Geschenk aufzunehmen und nach Frankreich zu chauffieren. Gegen elf Uhr am folgenden Tag mit ungefähr einer Stunde Verspätung hielt der Bus vor der Festhalle in Ecommoy an. Die Gäste aus Brinkum und umliegenden Gemeinden wurden nach einer kurzen Begrüßungsansprache durch den Bürgermeister auf die Gastfamilien verteilt. Bei einem Treffen im Schwimmbad oder in der abendlichen Disco im Vereinsheim hatte man Gelegenheit, einander kennenzulernen.

Den Start in die sportliche Begegnung machte ein Treffen am Sonntagnachmittag, wofür die Sporthalle der örtlichen Schule genutzt werden konnte.
Am Montag war früh aufstehen angesagt, um unter anderem Lunchpakete für den Ganztagsausflug vorzubereiten. Gegen sieben Uhr fuhr der Reisebus die Teilnehmer in einen Kletterpark nordwestlich von Paris. Die Sonne gab an diesem Tag ordentlich Gas und verschaffte dem Thermometer eine hohe zweistellige, sehr angenehme Gradzahl. Perfekte Bedingungen also, um den Parcours nach einer englischsprachigen Sicherheitsunterweisung anzugehen. Da in Frankreich genau wie in Deutschland strenge Auflagen und Voraussetzungen für solche Freizeitaktivitäten gelten, konnten sämtliche Altersgruppen bedenkenlos unter Aufsicht auf die „französischen Bäume losgelassen“ werden.

Der Dienstag stand ganz im Zeichen der Tradition des Jugendaustauschs Brinkum – Ecommoy, der nun bereits zum 36. Mal stattfand. Vormittags gemeinsames Frühstück und Sportschießen, anschließend Barbecue im Freien und nachmittags Boule (im deutschsprachigen Raum unter Boccia bekannt) und Mölkky, einem Geschicklichkeitsspiel mit Wurfhölzern. Auch hier standen sämtliche Sonnengötter bereit, um diesen Tag im Freien unter blauem Himmel zu einem perfekten Erlebnis werden zu lassen. Abgerundet wurde der Tag mit einem Besuch der Eislaufbahn in Le Mans.

Am Mittwoch waren die Jugendlichen aus beiden Ländern zu einer Mottoparty eingeladen, nachdem man tagsüber gemeinsam die Schule besuchte. Der Donnerstag wurde bereits von vielen Jungen und vor allem Mädchen herbeigesehnt, hieß es doch nachmittags – Shopping. Bis dahin standen jedoch noch sportliche „Pflichtübungen“ wie Bowling auf dem Programm, bevor es dann in die Einkaufs-„Kür“ ging.

Ehe man es sich versah, war der letzte Tag auch schon wieder angebrochen. Die Komitees aus beiden Ländern bereiteten am Freitag die abendliche Abschlussveranstaltung vor, während ein Teil der Jugendlichen sich in der Sporthalle ein letztes Mal austobten. Um keine Gedanken an die bevorstehende Trennung aufkommen zu lassen – die wie jedes Jahr bekanntermaßen schwer fällt – wurde noch am Nachmittag eine Karaoke-Veranstaltung besucht.

Ein gemeinsames Abendessen in der in den jeweiligen Landesfarben geschmückten Festhalle in Ecommoy und ein lockerer Discoabend mit einem besonders unterhaltsamen DJ kündigten die letzten Stunden des diesjährigen Austauschs an.
Gegen zwei Uhr morgens setzte sich dann der Reisebus wieder Richtung Heimat in Bewegung. Die Fahrt dauerte ca. 14 Stunden. Gegen 17 Uhr war der Bus bereits wieder geräumt und die jugendlichen Teilnehmer konnten von ihren abholbereiten Eltern in Empfang genommen werden, die auch erste positive Feedbacks zu diesem Austausch gaben. Dies war dem Komitee einmal mehr die Bestätigung, etwas Gutes und Sinnvolles in ihrer Arbeit zu sehen, die bereits im Januar 2017 fortgesetzt wird, um das Programm für Gäste aus Ecommoy vorzubereiten, die vom 28.10.-04.11.2017 zum Gegenbesuch nach Stuhr kommen.
Ob dann eine Kletterpartie in heimatliche Bäume führt, steht allerdings noch in den Sternen.