Vor kurzem hat unser Vorstandsvorsitzender Stefan Hoyer ein Interview mit der Kreiszeitung geführt. Im folgenden ein paar Auszüge aus dem Artikel.

Den vollständigen Artikel könnt ihr hier lesen.


Ursprünglich wollten Franzosen und Deutsche im Herbst 2020 das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft feiern. Doch Corona machte den Plan zunichte und ließ auch eine Verschiebung der Party auf 2021 nicht zu. Was erschwerend hinzu kommt: Bislang hatte das Organisationskomitee keine Möglichkeit, auf Veranstaltungen für die Fahrt zu werben. „Die Gewerbeschau ist abgesagt, das Oldtimer-Treffen fällt aus“, bedauert Hoyer. Bei solchen Gelegenheiten habe er die Leute gerne persönlich angesprochen. „Da war das ein Selbstläufer und der Bus im Juni zu drei Vierteln voll.“ Diesmal sei man auf Mundpropaganda angewiesen.

Gesucht sind Jugendliche im Alter zwischen 13 und 20 Jahren. Auch wenn die Fahrt vom FTSV Jahn, dem Brinkumer SV und den Brinkumer Schützen organisiert wird, müssen die Teilnehmenden nicht Mitglieder in einem dieser Vereine sein. Im Gegenteil: Sie können aus ganz Stuhr kommen, „und auch aus Weyhe haben wir schon Leute mitgenommen“, sagt Hoyer. Er stellt den Mädchen und Jungen eine kurzweilige Woche in Aussicht. Es gebe viel Sport, einen Boule-Nachmittag und einen Bowling-Abend. Disco-Abende und Tagesfahrten runden das Programm ab. „Wir fahren schon mal ins Pariser Disneyland“, sagt Hoyer. Untergebracht seien die Jugendlichen in Gastfamilien. Um ihre Betreuung kümmerten sich zwölf Erwachsene.

„Wir wollen einen 50er-Bus vollmachen“, sagt Hoyer, 30 Personen müssten es mindestens sein. Sie sollten sich bis Mitte August angemeldet haben. „Wir können das Busunternehmen nicht bis eine Woche vor Abfahrt im Grauen lassen“, begründet er.

Hoyer betont, dass die Fahrt unter Corona-Schutzbestimmungen erfolge. Es gelte die 2G-Regelung. „Alle Stuhrer Vereine haben eine einheitliche Richtlinie erarbeitet, weil wir da eine Konstanz drin haben wollen.“ Auch in Frankreich werde noch viel Wert auf die Schutzverordnung gelegt.

Ansprechpartner ist Stefan Hoyer unter 0421/80 91 432. E-Mail: stefan@brinkum- ecommoy.de.

Für den Jugendaustausch im Jahr 2022 haben wir uns nach aktuellem Kenntnisstand dazu entschieden, die Reise dieses Jahr anzutreten. Es sind noch einige Formalitäten zu klären. Diese sollten jedoch dem Reiseantritt nicht mehr im Weg stehen. Wer also mitfahren möchte, kann die Formulare über Downloads anfordern bzw. herunterladen.

Wir würden uns sehr über Deine Teilnahme freuen!

 

Es ist kurz vor 20 Uhr und alle Vereinsmitglieder haben sich im Vereinsheim eingefunden, um im Rahmen einer Sitzung die nächsten Schritte zu planen und für bereits erledigte Aufgaben einen Status zu berichten. Allzu viele Aufgaben stehen nicht auf der Agenda, da es dieses Jahr nach Frankreich geht und unsere Gastgeber den größeren Anteil am Organisieren tragen. Natürlich wird dabei auch das eine oder andere Heißgetränk (entsprechend der Wintersaison) bestellt und wer Hunger hat, für den hält die Vereinsküche einen kleinen Snack bereit. Auch den winterlichen Temperaturen geschuldet, sitzen wir nicht auf der Terrasse, sondern in einem Nebenraum, wo es je nach Anwesenheit ziemlich eng zugeht…

Wer beim Lesen nun die Stirn runzelt, der kann sich nun entspannt zurücklehnen. Die beschriebene Situation ist aus dem Jahr 2018 – dem letzten pandemiefreien Jahr nach Millennium. Maske tragen und Abstand halten bestimmen unser Verhalten im Alltag. Das erfordert auch ein Umdenken bei der Vereinsarbeit. Mit Unterstützung unseres Vereinsmitglieds Martina Haferkamp hatten wir am 23. März unsere erste virtuelle Sitzung im Rahmen einer Videokonferenz. Technische Hürden wurden durchweg gemeistert und die Wiedersehensfreude war groß.

 

 Meeting1    Meeting2

 


Allerdings gab es auch einen traurigen Anlass zu diskutieren und letztendlich zu entscheiden – die Fahrt nach Frankreich in diesem Jahr. Nachdem schon im letzten Jahr das Wiedersehen mit unseren französischen Freunden ins Wasser fiel, standen auch in 2021 die Chancen schlecht, dies nachzuholen. Die Situation im Herbst bezüglich der Corona-Pandemie ist völlig unklar und somit mussten wir schweren Herzens abstimmen, die Fahrt erneut auf das nächste Jahr zu verschieben. Diese Entscheidung wurde dann mit dem französischen Komitee besprochen und ein Konsens darüber gefunden, dass die Einschränkungen mit Corona und die daraus entstehende Verantwortung einfach zu groß sind, um dieses Treffen zu gewähren.
Was bleibt, sind die Erinnerungen an die wunderschönen gemeinsamen Wochen, die wir in den letzten 4 Jahrzehnten bereits hatten und die Vorfreude auf das nächste Jahr – wenn es wieder heißt: „Achtung, die Bustüren schließen, Plätze einnehmen und winken!“ Und zwar genau am 21.10.2022 um 20 Uhr!

Rendez-vous l'année prochaine ! Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Nun hat auch uns die Pandemie und deren Auswirkungen eingeholt. Nach Rücksprache mit dem französischen Komitee ist es in der gegenwärtigen Situation nicht sinnvoll, eine Fahrt nach Frankreich zu unternehmen. Viele Einschränkungen und Auflagen, die für die Einreise nach Frankreich gelten und bis Ende Oktober bereits festgelegt wurden, machen den Austausch nahezu unmöglich. Weitere Informationen dazu können auf der Webseite des Auswärtigen Amtes eingesehen werden.

Demzufolge haben wir die Planungen für den diesjährigen Austausch erstmal eingestellt und werden uns auf die Fortsetzung im nächsten Jahr konzentrieren. Ein Termin steht schon fest. Wenn uns Corona keinen weiteren Strich durch die Rechnung macht, geht es wieder los am

22.10.2021 um 20 Uhr!

Bis dahin bleibt gesund und munter!